Süchtig nach Book of Ra: Diese Maßnahmen können Sie ergreifen

Ein Screenshot von Book of Ra

Sucht ist eine Krankheit. Wer einmal einer Sucht verfallen ist, verliert oft sein komplettes Ersparnis, teilweise seine Gesundheit und Freunde. Eine Sucht bedeutet für viele Menschen, die Abwärtsspirale nach unten. In diesem Blog Artikel soll es um Casino Spiele gehen – Spiele wie Book of Ra, die Spieler in die Sucht getrieben haben. Sind die Casinos schuld daran? Wir sagen nein, im Endeffekt ist immer der Mensch an sich schuld, wenn er in eine Sucht hineingerät. Schuld ist sowieso ein schlechtes Wort, weil es keine Schuldigen gibt. Es sind in der Regel Umstände, die dazu führen und die können viele Gründe haben. Eine Sucht ist meist eine Flucht aus einer Situation, mit der Menschen nicht klarkommen.

Wir könnten den Getränkehersteller, den Tabak Unternehmen und Casinos die Schuld geben, für unsere Süchte. Es würde aber nichts nützen, weil man im Endeffekt auf alles süchtig sein kann. Von Schokolade bis hin zur Hausarbeitssucht. Selbst diese Süchte könnten Ärger bedeuten. Weil viele Geld für Putzmittel ausgeben oder den Partner in den Wahnsinn treiben. Wir möchten speziell auf das Thema Book of Ra eingehen. Was kann ein Betroffener tun, wenn er bereits süchtig ist und wie kann man sich vor einer Sucht schützen?


Vorbeugen ist besser als süchtig werden – setzen Sie sich ein Limit im Online Casino, bevor Sie losspielen

Fast jedes Online Casino bietet die Möglichkeit sich ein Limit zu setzen. Entweder pro Tag, pro Woche oder pro Monat. Geben Sie nur so viel im Monat aus, wie Sie sich leisten können. Ansonsten kommen Sie aus der Spirale nicht mehr heraus. Für die meisten sind 50 Euro bereits viel Geld. Setzen Sie die 50 Euro und gönnen Sie sich ein Guthaben von rund 10 Euro pro Woche. Damit fahren Sie am besten. Sobald das Geld aufgebraucht ist, dürfen Sie erst in der nächsten Woche spielen. Wichtig: Halten Sie sich an diese Regel, dann schlittern Sie nicht so schnell in die Sucht.

Falls Sie nicht zum Spielen aufhören können, zocken Sie Book of Ra im Demomodus. Die gute Nachricht, in Deutschland darf man das Spiel sowieso nicht mehr im Echtgeld Modus spielen. Dies ist nur in Österreich möglich. Suchen Sie sich keinen Ersatz, bleiben Sie im Spielgeld Modus und erfreuen Sie sich dem Klang des Spieles. So geraten Sie zu mindestens nicht in die Schuldenfalle.


Setzen Sie sich ein Zeitlimit zum Spielen. Apps können hier behilflich sein – auch für den Computer

Sie wollten nur ein paar Minuten spielen, plötzlich ist es drei Stunden später. So geht es vielen Menschen, auch jenen, die gerne auf Facebook und Co verweilen. Holen Sie sich eine App aufs Smartphone oder auf den Computer, welcher Sie an die Online Zeit erinnert. Sie bekommen zum Beispiel nach 30 Minuten eine Warnung, dass Sie aufhören sollen. Sicherlich gibt es auch Apps, die den Computer einfach runterfahren, wenn Sie nicht aufhören oder die Seiten sperren. Erstellen Sie für sich selbst eine Kindersicherung, damit Sie nicht in Versuchung kommen. Solche Sperren helfen am Anfang gut, vor allem jenen, denen es zu mühsam ist, die Seiten zu entsperren.


Wenden Sie sich an eine Suchtberatung, falls es bereits zu einer Sucht kam - Selbsthilferunden helfen ebenfalls

Falls Sie bereits in die Suchtfalle geraten sind, wenden Sie sich so schnell wie möglich bei einer Beratung. Im besten Falle auch bei einer Schuldenberatung, die Ihnen weiterhilft. Schämen Sie sich auf keinen Fall. Viele Menschen haben unterschiedliche Süchte. Es handelt sich um eine Krankheit und diese lässt sich heilen. Vorausgesetzt, sie stecken nicht den Kopf in den Sand. Das Vogelstraußprinzip bringt Ihnen leider nichts. Reden Sie über Ihre Probleme, wenden Sie sich an einen Therapeuten und wagen Sie den ersten Schritt. Bevor Sie ganz aufhören, können Sie erstmal kostenlos spielen. Danach gewöhnen Sie sich das Zocken komplett ab. Man wird Ihnen auf dem Weg auf jeden Fall helfen, wenn Sie es zulassen. Falls Sie noch am Anfang stehen, setzen Sie sich Limits, dann ersparen Sie sich vielleicht den harten Weg.

Menu